Slogan: Zum Glück natürlich

Achtung: Wir haben ausnahmsweise an Silvester 2018 von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

 

Eine kurze Jahresbilanz vom Hof

Auch heuer wieder ein paar Zeilen zwischen den Feiertagen und dem Jahreswechsel:

  • Bioland mit Lidl
  • Demeter mit Kaufland
  • Naturland mit Rewe
  • und unser Anbauverband, der Biokreis, mit der Baywa


So sieht die Entwicklung in der Bioszene aus!
Dass es die reine Lehre nicht mehr gibt, mit der wir Ende der 70er / Anfang der 80er Jahre gestartet sind - soweit alles klar, nur diese Entwicklung ist nicht mehr Unsere!

Was sich hier abspielt, ist der komplette Einstieg in die gleichen Strukturen wie in der konventionellen Landwirtschaft und deren Vermarktungsformen mit Preisdruck, knallharten Lieferbedingungen und Qualitätsanforderungen!

So sind wir wieder mal froh, dass unser Hof immer schon auf klein aber fein, auf Qualitätsproduktion und nicht auf Masse und - ganz wichtig - nur auf Direktvermarktung gesetzt hat.
Und hier kommt Ihr mit ins Spiel: Ohne Euch würde das Ganze nicht funktionieren.

Vielen Dank für Eure Einkäufe und Euer Immerwiederkommen.

Wir versuchen weiter das Sortiment in unserem und in Eurem Sinne zu optimieren.

Das Landwirtschaftsjahr war von viel zu wenig Regen über das ganze Jahr geprägt ... mit unterschiedlichen Auswirkungen: Das Getreide ist mit dem wenigem Regen je nach Bodengüte ganz gut zurechtgekommen und die Erträge waren zufriedenstellend bis gut.


Bei den Kartoffeln hab ich letzendlich keine Erklärung, warum wir heuer trotz der langen Hitze und der wenig Niederschläge eine der besten Ernten der letzten 35 Jahre gehabt haben. (Man muss ja auch nicht immer alles verstehen und das macht das Bauersein ja auch spannend.)


Beim Gemüse hat das erstemal,  seit ich gelbe Rüben anbaue, der Ertrag und die Qualität nicht gepasst,  wobei das die Ehre des Bauern fast etwas angekratzt hat -  nichtsdestotrotz ein Ansporn fürs nächste Jahr!

Am meisten gelitten unter der Hitze und dem Regenmangel haben unsere Wiesen und Weiden.
Hier sind 2 Schnitte komplett ausgefallen und wir mussten im Sommer über einen relativ langen Zeitraum bereits auf Winterfutter zurückgreifen. Ohne Zukauf von ca. 50 Bioheuballen würden wir unseren Viehbestand nicht halten können. Aber so werden wir gut über den Winter kommen.

Soweit ein paar Eindrücke.

Wir wünschen Dir / Euch von ganzem Herzen ein gesundes und friedvolles Jahr 2019



Herzliche Grüße

Jutta und Hans

 


 

Ein Zeitungsartikel über den Hof (mit freundlicher Genehmigung von Rainer Zehenter und der Südostbayerischen Rundschau):

Unterirdische Stickstofffabrik in Grassach

BiobauerHansGlück erläutert bei einemRundgang die Funktionsweise der biologischen Landwirtschaft

Hier der Link zum gesamten Artikel (pdf-Datei): Feldbegehung im Juli 2018

 


 

 

 

 

Bio ist gut, regional ist besser,

bio und regional ist Glück

 


Biohofladen Glück
Inh. Jutta Staudt-Franzen
Grassach 15

84529 Tittmoning

 


 

 

 

Hier findet Ihr das Protrait über Hans im BR vom 1.3.2013 "Bio-Bauer aus Überzeugung".

www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unser-land/biobauerportraet-100.html

 

 

Seit 30 Jahren bin ich, Hans Glück,  Biobauer aus Überzeugung und Leidenschaft. Meinen 20 Hektar großen Hof bewirtschafte ich nach den anspruchsvollen Richtlinien des Biokreis

Meine Philosophie lautet "Vielfalt statt Einfalt", was für meinen Hof konkret heisst: 

eine Mutterkuhherde mit eigenem Zuchtstier, 6-8 Mastschweine von meiner Zuchtsau "Naomi", ca. 40 Hühner und ein paar Kamerunschafe.

Die Tiere erhalten ausschließlich Futter, das auf meinen Wiesen und Feldern wächst und sie haben ganzjährig Zugang ins Freie.

Auf meinen Feldern wächst Dinkel, Weizen und ein Gemenge aus Hafer, Gerste und Erbsen für meine Schweine.Hans vor seinem Roggenfeld

Kartoffeln sind ein weiterer Baustein in meiner abwechslungsreichen Fruchtfolge mit einer Auswahl von 10 - 14 verschiedenen Sorten (Dita, Linda, Agria, Princess, Solist, Augusta, Bamberger Hörnchen, Blauer Schwede usw.)

Der Gemüsebau mit saisonalen Produkten wie Salate, Broccoli, Mangold etc. sowie Lagergermüse wie Gelbe Rüben, Zwiebel, Kraut, Lauch, Schwarzer Radi usw. rundet meine Vielfalt ab.

Mein Betrieb wird jährlich von der Kontrollstelle Lacon in Passau und vom Biokreis kontrolliert.

Verkauft werden meine Produkte hauptsächlich im Hofladen.

 

Biohofladen Apfel

Die Bildergalerie zeigt Ihnen Impressionen von Hof und Laden.

Was Sie schon immer über "Bio" wissen wollten. Hier finden Sie unter "Wissenswertes" Antworten auf viele Fragen.

Mit den Rezepten unserer Kundinnen und Kunden kommen Sie vielleicht schneller auf neue Ideen?

Bei diesem Baum finden Sie mich.Damit Sie keinen Termin verpassen, wenn es wieder frisches Fleisch oder andere Spezialitäten gibt: Melden Sie sich beim "Infobrief" (Newsletter) an.

Sie wollen wissen, wo und wie Sie uns finden? Dann schauen Sie sich hier die Kontaktdaten an.